ILP © - Integrierte Lösungsorientierte Psychologie

nach Dr. Dietmar Friedmann

Hintergrund

ILP vereinigt lösungsorientierte, tiefenpsychologische und systemisch-energetische Methoden. Darunter finden sich u.a. die lösungsorientierte Kurzzeittherapie, die systemisch-lösungsorientierte Partnertherapie und das Autonomie-Training.

ILP wird unterstützt durch die prozessorientierte Persönlichkeitspsychologie. Das bedeutet, dass während der Sitzung ganz individuell und typgerecht auf den Kunden eingegangen werden kann. 

Dieses behutsame, aber wirkungsvolle Coaching unterstützt bei individuellen Entwicklungsprozessen, familiären oder partnerschaftlichen Problemen oder Stress- und Mobbingsituationen.

Anwendung

Wir alle erlernen bereits in unserer Kindheit Glaubenssätze und Erwartungshaltungen, die uns unser ganzes Leben begleiten. Folgende oder ähnliche Einstellungen verinnerlichen wir u.a. bereits sehr früh in unserer Entwicklung: „Ich muss perfekt sein.“, „Ich muss vorsichtig sein.“, „Ich bin wertlos.“, „Ich muss es anderen recht machen.“, "Ich bin nicht gut genug.", „Ich bin nicht liebenswert.“ etc..

Während derartige Glaubenssätze in unserer Kindheit oft eine gewisse Funktion oder eine sogenannte „Überlebensstrategie“ erfüllen, so erfahren wir doch mit zunehmendem Alter, dass sie uns mitunter einengen und in unserem Vorankommen hemmen können.

Mit ILP können Glaubenssätze, die uns heute nicht mehr dienlich sind in bekömmliche Grundeinstellungen und selbstbejahende Erwartungshaltungen umgewandelt werden.

Zudem erarbeitet sich der Klient bereits während der ILP-Sitzung eine Haltungsänderung gegenüber dem zuvor problembelasteten Thema, die ihn befähigen kann, zuversichtlich und selbstbewusst stabile Lösungen zu kreieren und zu realisieren.

Durch ILP kann der Klient nützliche Lösungsstrategien erlernen, die ihm helfen, auch in Problemsituationen klar und handlungsfähig zu bleiben.